Finca La Torre

 

Finca La Torre

Finca La Torre besitzt eine über 2200-jährige Tradition als Olivenölmühle. Das Unternehmen zählt zu den ältesten der Welt und schaut auf eine bewegte Geschichte zurück. Noch heute sind die Wurzeln aus der Römischen Zeit allgegenwärtig und für Besucher in Form von Überresten (Säulen, Teile vom Torcularium) beim Haupteingang ausgestellt.

 

 

210 v.Chr.

Gründung des Betriebes durch die Römer als Torcularium (Ölpresse) von Singilia Barba mit Neupflanzung von Olivenbäumen und Installation einer Trapetum Oleario (Steinmühle). Hauptcultivar: Hojiblanca

 

190 v.Chr.

Initiiert durch den Feldherrn Marcus Porcius Cato Beginn des Exports von Oleum Bonum Baetica (in Bio-Qualität) nach Rom. Bau einer Villa für den Gutsherrn (rund 80 m von der heutigen Mühle entfernt)

 

10 v.Chr.

Erste Lieferungen nach Nordeuropa wie Helvetien (Aventicum, Augusta Raurica, Basilea) und Germanien (Colonia C./Köln, Mogontiacum/Mainz, Augusta V./Augsburg usw.)

 

500 – 720

unter Westgotischer Herrschaft, Weiterführung als Mola Olearia

 

722 – 1237

Als Al-ma‘sara (arab. Bez. Ölpresse) in Maurischer Herrschaft

 

1238

Teil der nördlichen Grenze des Königreichs Granada (Dynastie der Nasriden)

 

1260

Bau des Grenzwachturms = seither benannt und in historischen Karten eingetragen als FINCA LA TORRE (DEL CUCHILLO)

1410

Rückeroberung Antequeras und der Finca samt Turm in Spanische Hände durch Kronprinz Don Fernando

 

1650 – 1860

Cortijo y Almazara de la Torre (Hof und Ölmühle) der Grafschaft Bobadilla, Grafen Narvaez & de Aquilar. Um- und Ausbau der Mühle und Hofgebäude, Neupflanzung von über 8’900 Bäumen (Cultivar Hojiblanca)

 

1998

Joint-Venture zwischen ASI-Global AG und Rapunzel Iberica S.L. (Finca la Reja S.L.). Erneuerung der Mühlentechnologie (kontinuierliche 2-Phasen Kaltextraktion, Neupflanzung von über 23’500 Bäumen, Zertifizierung nach EG Bio- und biodynamischen Richtlinien)

 

2006

Fusion mit der Agrifutura Holding AG. Ausbau Finca la Torre Produktsortiment für RAPUNZEL Naturkost (Tafeloliven, Citrolive®), Hauptmärkte: ES, DE, CH, AT, US

 

2010 – 2011

Umfassende Modernisierung der gesamten Infrastruktur (neue Kaltvermahlung von PIERALISI, Erweiterung klimatisiertes Tanklager, neues QS-Labor, neue Erntemaschinen, ISO 9001:2008 Zertifizierung)

 

 

Ernte – Wo die Qualität beginnt

Je nach Lage, Cultivar und Reifegrad sowie gewünschter Qualität kommen auf der Finca La Torre unterschiedliche Erntemethoden zum Einsatz. Egal, ob aufwändige Handernte oder maschinell mit Rüttelmaschine – immer gilt unsere höchste Aufmerksamkeit den Früchten, die so schonend wie möglich und ohne Verletzung geerntet und in belüfteteten Behälter von max 200 kg so rasch als möglich in die Mühle gebracht werden.

 

 

Mühle – Finca La Torre

Spitzentechnik und höchste hygienische Standards aus Passion und Überzeugung sichern Ihnen den Genuss aussergewöhnlicher Öle und uns die fortwährende Tradition. Heute umfasst der Betrieb rund 270 m2 Räumlichkeiten für Büro/ Verwaltung, 480 m2 Mühlentrakt mit Bodega und einige Gästewohnungen

Mit einer variablen Kapazität von 1,5 – 3 Tonnen/Stunde können wir optimal auf den laufenden Ernteertrag vom Feld reagieren.

Dank zentraler Lage des Mühlengebäudes und kurzer Wege in die Olivenhaine sind die Oliven in der Regel zwischen 2-4 h nach der Ernte vermahlen.

 

Keller – Finca La Torrre

Rechtzeitig zur Ernte 2011 wird unsere Bodega wortwörtlich in neuem Glanz erscheinen: 9 neue CrNi-Tanks à 10’000 l ergänzen unsere Lagerkapazität auf rund 200 t. Die Tanks sind mit einer automatischen N2 Inertgasanlage ausgerüstet.

Die Bodega selbst ist wärmetechnisch neu isoliert und voll klimatisiert, ebenso der Raum für die Abfüllung in Flaschen und Kanister.

 

 

Torre del Cuchillo

Der Grenzverlauf zwischen dem maurischen Königreich Granada und dem christlichen Königreich Kastilien wurde heftig umkämpft und änderte sich zwischen 1030 und 1237 mehrfach.

Ab 1238 verlief die Grenze von Rondo via Antequera nach Granada unmittelbar entlang der Finca.

Dank der strategischen Lage und Weitsicht, welche man von unserem 553 m hohen Hausberg „Cerro del Cuchillo“ (Messerhügel) hatte, wurde durch die Nasriden-Herrschaft 1260 der Wachturm mit einem Durchmesser von ca. 4,7 m und einer Höhe von ca. 10 m errichtet.

 

 

“Finca La Torre”

Spanisch Produzent von Best Natives Olivenöl Extra

 

 

 

 

 

The data of “FINCA LA TORRE”:

 

n000220_v0